Mediation

Mediation ist eine außergerichtliche Form der Konfliktbearbeitung oder Konfliktlösung für zwischenmenschliche Konflikte, die in Unternehmen auftauchen können. Die Mediation besteht aus aufbauenden Phasen, deren Zielsetzung eine für alle Parteien zufriedenstellende Lösung des Konflikts beinhaltet.

Beim Verfahren der Mediation soll eine von den Konfliktparteien selbst erarbeitete, maßgeschneiderte und tragfähige Lösung und deren Umsetzung erarbeitet und so abgeschlossen werden, dass sie dauerhaft von den Parteien akzeptiert werden kann. Erfahrungsgemäß wirkt sich die Mediation positiv auf den zukünftigen Umgang der Parteien miteinander aus. Es wird die Wiederherstellung und andauernde Erhaltung der Produktivität angestrebt.

Die Grundprinzipien der Mediation:

  • Neutralität des Mediators
  • Allparteilichkeit des Mediators
  • Vertraulichkeit
  • Selbstverantwortung
  • Informiertheit
  • Freiwilligkeit
  • Offenheit
  • Fairness

Vorteile der Mediation:

  • Objektive Kontrolle über das Ergebnis
  • Fördert das Verständnis für wirtschaftlich günstige Entscheidungen
  • Flexible und freie Zeiteinteilung
  • Wiederherstellung, Fortführung und Verbesserung der Geschäftsbeziehung
  • Vertrauliches Verfahren
  • Unbürokratische Durchführung
  • Zeitersparnis durch schnelles Verfahren
  • Kostenersparnis

Mediation wird in der Wirtschaft bei Konflikten eingesetzt

  • im Betrieb
  • auf Managementebene
  • zwischen Unternehmen
  • zwischen Unternehmen und ihrem Umfeld (Behörden, Nachbarschaft …)

Studien belegen, dass ca. 70 – 85 % aller begonnenen Mediationen erfolgreich abgeschlossen werden und die Parteien über einen langen Zeitraum hinweg mit den selbst erarbeiteten Vereinbarungen zufrieden sind. Ebenso zeichnet sich auch der Trend ab, dass immer mehr Gerichte für ihre Konfliktparteien das Verfahren der Mediation befürworten.