Suchtprävention

Nadja „Hallo, mein Name ist Nadja Kasapi-Nawar. Ich bin bei blauerDUNST adé für Suchtprävention für Jugendliche zuständig. Informationen dazu finden Sie weiter unten. Die Menü-Unterpunkte liefern Details zu den einzelnen Maßnahmen.

In der Suchtprävention machen wir keine Vorträge, wir erzählen Geschichten, wenn sie gerade dazu passen!

Gerne beantworte ich Ihre Fragen auch persönlich! Sie erreichen mich unter 0732/ 99 70 80 - 33 oder unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Suchtprävention nach klassischen Methoden fällt bei Jugendlichen nicht immer auf „fruchtbaren Boden“. Der Grund dafür ist das oft noch nicht vorhandene Problembewusstsein, das häufig am Beginn einer Verhaltensänderung steht. So arbeiten wir in unseren Maßnahmen auch nicht daran Betroffenheit bei den Jugendlichen hervorzurufen, sondern machen die Strukturen und Fußangeln bei Süchten transparent.

Wir nehmen den TeilnehmerInnen die trügerische Sicherheit „es im Griff zu haben“ und zeigen, dass dieses Denken die Grundvoraussetzung darstellt um überhaupt süchtig werden zu können. Noch nie dachte jemand zu Beginn einer Sucht: „Ich hab´s nicht im Griff!“

Wir sind immer betont wertneutral was Drogen betrifft. Wir sind cool und unbeeindruckt und vertreten keine vorgefasste Meinung. Streifen aber wie durch Zufall kritisches Konsumverhalten, Werbung, wertschätzende Kommunikation, Gewinner und Verlierer, wenn es um Süchte geht. Fazit: „Wer gewinnt und wer ist der Blöde der zahlt?- Wie werde ich zum/zur GewinnerIn?

Wir raten dazu alle interessierten Jugendlichen an dem Programm teilhaben zu lassen. Viele befinden sich in einer teils unbewussten Entscheidungsphase, ob sie etwas (eine Substanz, ein Verhalten) probieren sollen. Im Optimalfall greifen wir in diesen Prozess ein. Keinesfalls sollten nicht gefährdete Jugendliche aus dem Workshop ausgeschlossen werden. Es wäre lerntheoretisch ein absolut falsches Zeichen zu urteilen wer gefährdet ist und wer nicht.

Wir arbeiten mit einer Gruppengröße von ca. 8-12 Jugendlichen. In unseren Jugendworkshops lassen wir unsere Erfahrung aus über 1000 Veranstaltungen zum Thema Rauchen und Sucht einfließen. Natürlich moderieren wir dabei nicht wertneutral. TeilnehmerInnen erarbeiten sich den Erkenntnisgewinn aber dennoch großteils selbst. Wir heben nie den Zeigefinger! Nur so kann eigene Motivation entstehen.

Nachfolgend zum Workshop haben auch Jugendliche die Möglichkeit über Facebook mit uns in Kontakt zu bleiben. Im Web können sie sich mit uns weiter unterhalten oder untereinander diskutieren.

Unser Jugendprogramm dauert ca. 4 Stunden und wird z.B. für Lehrlinge über LEHRE.FÖRDERN gefördert! An die 1000 Jugendliche haben unsere Workshops bereits besucht! Das Feedback dazu ist sensationell.